LogoWandern mit Egon

AKTUELLE INFORMATIONEN

Unterwegs auf dem Europawanderweg E8

In den vergangenen Jahren legten wir auf dem Europawanderweg E8 vom Duklapass bis Passau insgesamt über 955 km zurück. Dabei ist uns dieser Weg so sehr ans Herz gewachsen, dass wir versuchen wollen, ihn in den folgenden Jahren vom anderen Ende zu erkunden.

Nach Irland zieht es uns also, und am Atlantik, auf der Halbinsel Dursey Island, beginnt der E8 seinen Weg durch Europa.

Dursey Island

CablecarNach der anstrengenden Anreise kommen wir in Cork an. Dort machen wir einen Stadtrundgang, und fahren tags darauf nach Castletownbere und weiter mit dem Taxi nach Ballaghboy. Am nächsten tag umrunden wir die kleine Insel. Schwierig ist nur, dorthin zu kommen. Es wird sicherlich ein unvergessliches Erlebnis sein, mit der einzigen Seilbahn des Landes 10 Minuten lang über das Wasser zu schweben. Die Pendelbahn ist insgesamt 360 m lang und hat zwischen den beiden Stützen eine Spannweite von 250 m und dürfte weltweit die einzige sein, mit der auch Vieh transportiert werden darf.

Unser Weg führt dann auf der Beara Halbinsel weiter. Er zeigt uns interes­sante Gebirgslandschaf­ten, die steil ins Meer ragen. Der erste größere Ort an unserem Wege ist Allihies. Hier werden wir die Nacht verbringen.

CastletownbereAm nächsten Tag queren wir die Halbinsel und treffen dabei immer wieder auf Steinkreise und auf die für Irland typischen Heiligen Quellen. In Castletownbere haben wir unser Tagesziel erreicht. Castletownbere ist der Hauptort der Beara Halbinsel. Die Angaben über die Anzahl der Einwohner schwanken zwischen 920 und 1500. Wir nehmen zur Kennt­nis, dass der Fischerei­hafen des Ortes im zweitgrößten Naturhafen der Welt liegt. Ein Geheimtipp zur Einkehr nach der anstrengenden Wande­rung ist die „Olde Bakery“. Man soll hier wirklich gut und preiswert essen können.

Am nächsten Tag haben wir die Gelegenheit, einen Ausflug nach Bear Island zu machen und bei einer Wanderung den Leuchtturm am Ardnakinna Point sowie den 210&xnbsp;m hoch gelegenen Signal Tower zu sehen. AdrigoleDer Weg dort gehört zwar nicht zum E8, aber zeichnet sich durch eine wunderschöne Gegend und herrliche Aussichten aus.

Der folgende Wandertag führt uns wieder in die Berge. Wir steigen auf etwa 250&xnbsp;m und betrachten das wunderbare Panorama. Zur einen Seite ist der 662 m hohe Hungry Hill zu sehen und auf der anderen Seite das Meer. MassmountBald sind wir in Adrigole und damit wieder auf Seehöhe.

Der nächste Tag führt uns fast bis auf den Mass Mount hinauf. Wie­der treffen wir am Wege auf Stein­kreise und Heilige Quel­len, steigen immer höher zu zwei kleinen Bergseen und wan­dern schließlich von etwa 500mm Höhe am Coomarkane River durch unbe­rührtes Land allmählich bergab bis nach Glengarriff.

Die nächste Wanderung bringt uns wieder quer über die Halb­insel. Immernoch auf dem Beara-Way, geht es über die Barra­boy Mountain und dann im Tal des Sheen River nach Kenmare.

Kenmare Bridge

KenmareBeim Überschreiten der Kenmare Bridge verlassen wir nicht nur den Beara Way sondern auch die Grafschaft Cork. Nun befinden wir uns in der Grafschaft Kerry. Kenmare, das heutige Etappenziel wurde um 1670 gegründet und hat über 1700 Einwoh­ner. Die malerische Stadt Kenmare ist ein Ort der Ruhe und ein Refugium für Fein­schmecker. Die Stadt liegt in einer der natürlichsten Landschaften Europas.

Der letzte Tag unserer Wanderung auf dem Europawanderweg E8 führt uns auf dem Kerry Way nach Killarney. Lough LaneUnser Weg steigt all­mählich auf 330 m bis zur Passhöhe zwischen den Bergen Peakeen und Knockanaguish an. Zwischen Bergen geht der Weg weiter, um schließlich am Ovengarriff River entlang den Muckross Lake zu erreichen. Durch den Park am Muckross House wandern wir weiter und treffen auf das Ufer vom Lough Leane. In wenigen Kilometern haben wir dann die Stadt erreicht. Bevor wir die Heimreise antreten können wir uns in der schönen Umgebung noch etwas erholen.

Letzte Aktualisierung am: 03.08.2010


zurück